Weingut Werner Ebert



weingut-ebert

Genau auf die Sai­son abge­stimmte Arbei­ten im Wein­berg und der opti­male Zeit­punkt der Lese garan­tie­ren feinste Trau­ben. Ein­ge­la­gert in unse­ren Wein­kel­ler reift der Wein zu indi­vi­du­el­len Spe­zia­li­tä­ten heran, in denen sich die Hand­schrift des Win­zers wie­der­spie­gelt. Tau­chen Sie ein in die Welt des Wei­nes und las­sen Sie sich in unse­rer moder­nen und stil­voll ein­ge­rich­te­ten Vino­thek von edlen Trop­fen, aus lan­ger Fami­li­en­tra­di­tion erzeug­ter Wein­viel­falt, ver­wöh­nen.
Besu­chen Sie unsere gemüt­li­che Wein­stube im Her­zen Stei­ger­walds. Wir sor­gen natür­lich bes­tens für Ihr leib­li­ches Wohl. Das schmack­hafte Ange­bot reicht von typisch frän­ki­schen Gerich­ten bis hin zum Gaumenschmaus.



Weingut Behringer


weingut-behringerAus Tra­di­tion erwachsen

Wir möch­ten Ihnen frän­ki­sche Gast­lich­keit und ursprüng­li­che Lebens­freude schen­ken, Ihre Sinne ver­zau­bern mit gutem Essen, aus­er­le­se­nen Wei­nen und der reiz­vol­len Land­schaft des Natur­parks Stei­ger­wald. Die Chro­nik der Fami­lie Beh­rin­ger beginnt 1634.

Vier Jahre nach­dem Abtswind von der Pest heim­ge­sucht wurde, kauf­ten unsere Vor­fah­ren das his­to­ri­sche Gast­haus „Krone“ am Markt­platz von Abtswind. Der Preis – sie­ben Laib Brot! Mehr als drei­hun­dert Jahre spä­ter, 1958, brennt das gesamte Anwe­sen bis auf die Grund­mau­ern nie­der. Wir ent­schlie­ßen uns vor die Tore von Abtswind zu zie­hen, das bedeu­tet mehr Platz für den Anbau und Aus­bau unse­rer Weine. Viel Wert legen wir auf eine ökolo­gisch sinn­volle Boden- und Reb­be­hand­lung und die natur­nahe Bewirt­schaf­tung unse­rer Weinberge.

Über ein Dut­zend ver­schie­dene Reb­sor­ten kön­nen Sie in unse­rem Wein­gut pro­bie­ren – unser beson­de­rer Stolz gilt dabei den Rot­wei­nen, die am Fuße des Stei­ger­wal­des präch­tig heranreifen!



Weingut Keller

Weingut Keller

Schon der Ur-Urgroßvater bewirt­schaf­tete 3,5 Mor­gen Wein­berge. Seit­dem formt die Zusam­men­ar­beit zwi­schen Mensch und Natur voll­en­dete Weine mit cha­rak­te­ris­ti­schen Merk­ma­len in Sorte und Jahr­gang. Die Weine unse­res Fami­li­en­be­trie­bes wer­den seit 1971 direkt ver­mark­tet. Z.Zt. bewirt­schaf­ten wir ca. 8 ha Reb­flä­che in den Ramst­ha­ler Steil­la­gen. Aus unse­ren Reb­sor­ten erzeu­gen wir fri­sche, har­mo­ni­sche Fran­ken­weine, sprit­zi­gen Win­zer­sekt und Secco sowie als Spe­zia­li­tät frän­ki­sche Rot­weine, die auch im Barrique-Faß aus­ge­baut werden.



Weingut Schmitt

weingut-schmitt

1947 erhielt der Groß­va­ter Ernst Schmitt von sei­nen Eltern das erste Stück Wein­berg von 1/3 Hektar. Neben Acker­bau, Obst­bau und Vieh­wirt­schaft mußte die­ses Stück Wein­berg im 25 Kilo­me­ter ent­fern­ten Wein­ort Thün­gers­heim eben­falls bewirt­schaf­tet wer­den. Wei­tere Flä­chen in Thün­gers­heim und Retz­bach kamen mit der Zeit hinzu.

1925 gab es in Berg­theim die letz­ten Wein­berge, die von der Reb­laus ver­nich­tet wur­den. Knapp 50 Jahre spä­ter pflanz­ten 1974 Man­fred und Helene Schmitt wie­der die ers­ten Wein­stö­cke am Berg­thei­mer Harfenspiel.

Heute bewirt­schaf­tet der frän­ki­sche Fami­li­en­be­trieb 27 Hektar eigene Reb­flä­che und erhält von ver­trag­lich gebun­de­nen Win­zern, die im Anbau von uns kon­trol­lier­ten Trau­ben. Die Phi­lo­so­phie des Wein­gu­tes ist stets natur­nah und umwelt­scho­nend die Trau­ben anzu­bauen und die Vini­vi­ka­tion indi­vi­du­ell und sor­ten­spe­zi­fisch durch­zu­füh­ren. Moderne Tech­no­lo­gie, ver­bun­den mit neuen Ideen der jun­gen Betriebs­nach­fol­ger Anja und Frank sowie die über­lie­ferte Tra­di­tion spie­geln sich in den Weinen.

Höchste Qua­li­tät und Spe­zia­li­tät ist unser obers­tes Gebot. Im Mit­tel­punkt aller Akti­vi­tä­ten ste­hen die Kun­den­wün­sche. Eine breite Pro­dukt­pa­lette von Wein, Sekt, Trau­ben­ge­lee, Öl oder Oma Amanda’s Destil­la­ten macht das Wein­gut für viele Genie­ßer zu einem inter­es­san­ten Erleb­nis. Diese Auf­ga­ben kön­nen nur durch die Zusam­men­ar­beit der Fami­lie Schmitt mit dem Win­zer­meis­ter und Kel­ler­meis­ter sowie wei­te­ren flei­ßi­gen Hel­fern, im Ein­klang mit der Natur, best­mög­lich gelingen.

Durch natio­nale und inter­na­tio­nale Aus­zeich­nun­gen sowie die täg­li­che Reso­nanz der Kun­den wird die Phi­lo­so­phie, der Pio­nier­geist und die lnno­va­ti­ons­freude des Wein­gu­tes bestätigt.